13 Nov

Wunderwaffe E-Mail-Marketing

„Warum nutzen wir (und unsere Kunden) diese Wunderwaffe nicht intensiver? Dann würden wir unser Geld viel leichter verdienen.“ Das dachte ich, als ich soeben einen Artikel zum Thema E-Mail-Marketing in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift UnternehmerWissen las. Darin nennt der Inhaber einer Agentur, die Unternehmen im Bereich Online-Marketing berät und unterstützt, zwei Beispiele dafür, welch bombastische Erfolge man mit dem Versenden von E-Mails erzielen kann.

 

Werbeversprechen: Mit einer E-mail 27.500 Euro verdienen

Darunter befindet sich auch dieses Beispiel: „Ein Selbstständiger bietet individuelle Online-Coaching-Stunden an, die das Selbstbewusstsein der Teilnehmer stärken und jeweils 550,- Euro pro Stunde kosten. Gehen wir nun davon aus, dass dieser Selbstständige eine Liste von 1.000 Abonnenten (seines Newsletters) hat und eine Conversion Rate von 5% pro Newsletter erzielt. Das bedeutet, dass er mit einer einzigen E-Mail 50 Coaching-Stunden verkaufen und 27.500,- Euro einnehmen kann.“

 

Sind Sie Coach? Möchten auch Sie vom heimischen Sofa aus als Online-Coach Ihr Geld verdienen? Träumen auch Sie davon, dass Sie mit einer E-Mail beziehungsweise einem elektronischen Newsletter, den Sie an 1.000 Personen senden, 50 Coaching-Aufträge gewinnen können – bei einem Stundensatz von 550,- Euro (vermutlich noch ohne Mehrwertsteuer)? Wenn ja, dann sollten Sie den Inhaber der Agentur Inhaltsreich (die man leider im Netz nicht findet), der auch „einen der erfolgreichsten Abenteuer-Reiseblogs Europas“ betreibt, sofort kontaktieren.

 

Als Berater beim E-Mail-Marketing reelle Erwartungen haben

Vielleicht erscheint Ihnen aber – wie mir – die obige „Kosten-Nutzen-Rechnung“ doch etwas abenteuerlich. Ebenso die Annahme, dass es ausreichend Personen gibt, die bereit sind, für ein einstündiges Online-Coaching 550 Euro (mit oder ohne Mehrwertsteuer – das ist egal) zu bezahlen. Dann sollten Sie ihn nicht als Reisebegleiter in Sachen E-Mail- und Social Media-Marketing wählen, sondern sich vielleicht zunächst mal fragen: Wie komme ich als Coach an 1.000 Abonnenten meines Newsletters? Diese Frage beantwortet, ja streift der Autor in seinem Artikel nämlich nicht.

Wünschen Sie mehr Infos über die Autoren dieses Blog-Beitrags und die Leistungen der PRofilBerater, dann klicken Sie hier. Möchten Sie künftig über neue Blog-Beiträge informiert werden? Wenn ja, dann senden Sie uns bitte eine Mail.