01 Apr

Amazon-Bewertungen bewerten

Beim Kauf von (Fach-)Büchern spielen Kundenbewertungen im Internet eine wichtige Rolle. Deshalb versuchen viele Buchautoren, den Verkauf ihrer Werke durch positive Besprechungen zum Beispiel bei Amazon zu puschen. Also sollten potenzielle Käufer ein Gespür dafür haben: Welche Besprechung ist „echt“ und welche „gefakt“?

(mehr …)

19 Feb

Zwei Drittel aller Projekte scheitern. Wirklich?

Seit über 25 Jahren schreibe ich über Personal- und Organisationsentwicklungsthemen. Und ebenso lange begegne ich regelmäßig dem Satz: „Mindestens zwei Drittel aller Pro­jekte in Unternehmen scheitern.“  (mehr …)

25 Jan

Gott behüte mich vor Fans

„Machen Sie Ihre Kunden zu Fans.“ Diesen Appell richten viele Verkaufstrainer und -berater an Unternehmen. Doch ist es für diese überhaupt erstrebenswert, dass ihre Kunden Fans von ihnen sind? Speziell bei Unternehmen, die im Business-to-business-Bereich tätig sind, habe ich diesbezüglich Zweifel. (mehr …)

04 Dez

Weihnachtsgeschenke – nein danke!

Bitte schicken Sie unseren Mitarbeiter keine Weihnachtsgeschenke – das schrieb ein deutscher Konzern Mitte November seinen Lieferanten – also auch den Trainern und Beratern, die für ihn tätig sind. Denn „Fairness, Transparenz, Ehrlichkeit und Vertrauen“ seien für den Konzern grundlegende Werte seines Handelns. Und diese Werte fordere er auch von seinen externen Lieferanten und Dienstleistern ein. (mehr …)

24 Nov

Personenmarketing: Person vermarkten – 10 Tipps

Viele Trainer, Berater,  Coaches & Vortragsredner sind Einzelkämpfer. Und ihr wirtschaftlicher Erfolg? Er hängt weitgehend davon ab, inwieweit sie ihre Zielkunden von ihrer fachlichen und persönlichen Kompetenz überzeugen können. (mehr …)

13 Nov

Wunderwaffe E-Mail-Marketing

„Warum nutzen wir (und unsere Kunden) diese Wunderwaffe nicht intensiver? Dann würden wir unser Geld viel leichter verdienen.“ Das dachte ich, als ich soeben einen Artikel zum Thema E-Mail-Marketing in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift UnternehmerWissen las. Darin nennt der Inhaber einer Agentur, die Unternehmen im Bereich Online-Marketing berät und unterstützt, zwei Beispiele dafür, welch bombastische Erfolge man mit dem Versenden von E-Mails erzielen kann. (mehr …)

16 Okt

Redner-Videos – so flach wie manch Dach

Der Ausblick ist fantastisch. Ich sitze mit einem Freund in der Abendsonne auf der Terrasse einer Ferienwohnung, lasse den Blick über die Dächer des Städtchens Schruns schweifen und genieße das Alpen-Panorama. „Das ist phänomenal, das muss meine Frau sehen“, denke ich, mache ein Foto und maile es ihr per WhatsApp mit dem Kommentar „einfach spitze“. (mehr …)

24 Sep

Herzlichen Glückwunsch, managerSeminare

Vor mir liegt die Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen der Zeitschrift managerSeminare. Und meine Gedanken schweifen in die Vergangenheit. Noch sehr gut kann ich mich erinnern, wie ich vor 25 Jahren als Redakteur der Zeitschrift management & seminar in München saß und mit meinem damaligen Chef die erste Ausgabe der Zeitschrift managerSeminare studierte. Damals hatten wir beide sofort das Gefühl: Da erwächst uns eine starke Konkurrenz. Denn dort ist ein junges, dynamisches Team am Werk, das viel schneller als wir etwas bewegen kann, weil es nicht in die recht starren Strukturen eines etablierten Verlags eingebettet ist. (mehr …)

28 Aug

Eine separate Buch-Webseite – wozu?

„Bitte checken Sie mal die Landingpage meines neuen Buchs, bevor sie online geht.“ Mit diesem Anliegen wandte sich diese Woche ein Berater an uns. Also betrachtete ich mir die Seite und stellte zunächst fest: Die sogenannte Landingpage ist faktisch eine separate Webseite. Und für deren Texte und Layout gab der Berater offensichtlich schon einige tausend Euro aus. „Gute Bilder, klare Botschaften, knackige Texte“ – dieses Feedback gab ich denn auch dem Berater. Doch unklar ist mir bis heute: Wozu braucht der Berater für das Vermarkten seines Buchs überhaupt eine eigene, separate Webseite? (mehr …)

31 Jul

HURRA, Urlaub

Hurra, ich bin in Urlaub – bis zum 10. August (während meine Mitarbeiter weiter schuften). Das heißt unter anderem: Zwei Wochen lese ich keine Mails, zwei Wochen bin ich via Handy nur für meine Mitarbeiter erreichbar. Stattdessen plansche ich im See, wandere ich in den Bergen und esse ich abends so ungesunde Dinge wie Schweinshaxe und Knödel. Vielleicht fahren Sie in den nächsten Wochen auch in Urlaub. Deshalb hier 16 Tipps unserer Kundin Sabine Prohaska, Wien, wie Sie Ihren Urlaub entspannt genießen und danach noch lange von ihm zehren. (mehr …)