23 Dez

Das Personal Branding Standardwerk erscheint

Vor einigen Wochen schrieb ich bereits einen lästerlichen Blog-Beitrag über zwei im selben Verlag erschienene „Vertriebsführung“-Bücher, die beide schon vor ihrem Erscheinen mit dem Etikett „Das Standardwerk“ versehen wurden.

 

Denn bis mich der Verlag eines Besseren belehrte, war ich überzeugt: Ob ein Buch ein Standardwerk wird, erweist sich erst im Laufe der Zeit – unter anderem anhand seiner langfristigen Verkaufszahlen und daran, dass es oft zitiert wird.

 

Standardwerk zum Thema Personal Branding erscheint demnächst

Doch offensichtlich habe ich mich geirrt: Im kurzatmigen Social-Media-Zeitalter gilt dies nicht mehr. Deshalb haben Sie nun die Chance, das nächste Standardwerk vorzubestellen und zwar zum Thema Personal Branding.

 

„Das große PERSONAL BRANDING Handbuch“ wird zwar vom Campus Verlag nicht mit dem Selbstklebe-Etikett „Standardwerk“ beworben, aber von seinem Herausgeber Benjamin Schulz auf der Webseite seines Unternehmens Werdewelt. Dort wird das Buch, das am 17. Januar 2020 in den Handel kommt, als „das Standardwerk für alle, die Personal Branding professionell umsetzen wollen“ bezeichnet. Warum? Weil es in ein, zwei Jahren vermutlich wie Blei im Lager des Verlags herumstehen wird; nein „weil es über Jahre gesammeltes Fachwissen gepaart mit echter Erfahrung aus der Praxis“ enthält.

 

Leute kauft das Personal Branding Handbuch

Ich empfehle Ihnen dieses Buch selbstverständlich wärmstens zum Kauf, obwohl ich es noch nicht gelesen habe (und dies auch nicht tun werde, wenn es endlich käuflich zu erwerben ist). Schließlich wurde das Handbuch – laut Werbung auf der Werdewelt-Webseite und in den Werdewelt-Pressemitteilungen – von „DEN PIONIEREN DES PERSONAL BRANDING“ verfasst.

 

Folglich können alle anderen Berater und Autoren, die sich mit diesem Thema befassen, bestenfalls Nachahmer bzw. billige Plagiatoren sein. Also kaufen, kaufen, kaufen!!!!

 

Das Personal Branding Handbuch enthält viele geldwerte Tipps

Ohnehin lohnt sich ein Besuch der Werdewelt-Webseite, denn dort sieht man schon, wie Personal Branding in der Praxis funktioniert.

  • Personal Branding-Tipp 1: Kleben Sie sich ein vielversprechendes Selbstklebe-Etikette wie „Die Pioniere des Personal Branding“ auf die Werbe-Stirn. Selbstverständlich kann auf dem Aufkleber auch „Der Querdenker“, „…Vordenker“, „…Evangelist“, „…Trendsetter“, „…Sparringpartner für Unternehmer“ oder sonst etwas stehen. Wie Sie zu dieser Selbstattribution kommen und worin sie begründet ist, ist „sch…-egal“. Hauptsache, sie bringt Ihre potenziellen Kunden zum Träumen. Das wissen alle Experten für ein emotionales Verkaufen.
  • Personal Branding-Tipp 2: Faszinieren Sie Ihre Zielkunden mit großen, magischen Zahlen – ähnlich wie dies Werdewelt nicht nur in seiner Buchwerbung tut: „Beratungserkenntnisse aus über 1000 Positionierungs- und STARTEGIEGESPRÄCHEN“, „Praxiserfahrung aus über 500 Personal Branding PROJEKTEN“, „über 150 JAHRE Expertenwissen“. Solche Zahlen schaffen Vertrauen.
  • Personal Branding-Tipp 3: Legen Sie sich ein Key Visual zu, das zeigt, welch einzigartige, unverwechselbare Persönlichkeit Sie sind und dafür sorgt, dass Sie dem Betrachter in Erinnerung bleiben – so wie zum Beispiel Benjamin Schulz mit seinem tätowierten Unterarm und seiner Glatze. Selbstverständlich können Sie auch, wenn dies authentischer bei Ihnen ist und wirkt, wie Sascha Lobo mit einem knallroten Irokesenschnitt herumlaufen. Oder mit einem Hut auf dem Kopf und Lederstiefeln, wie inzwischen Dutzende unverwechselbarer Berater und Keynote-Speaker.

 

Das Personal Branding Handbuch macht Sie zur Marke

Wenn Sie diese Tipps – und alle anderen Praxis-Tipps die „Das Standardwerk für alle, die Personal Branding professionell umsetzen wollen“ gewiss enthält –  umsetzen, dann werden Sie als Person (oder Organisation) eine unverwechselbare, attraktive Marke und ihnen fliegen die Aufträge gleich gebratenen Täubchen in den Mund. Schließlich leben wir laut Benjamin Schulz in einer Zeit, in der „nicht länger entscheidend“ (ist), „WAS angeboten wird, sondern WER anbietet“. (Kommentar: Für die Arbeit von Werdewelt gilt diese Aussage selbstverständlich nicht.)

 

Nehmen Sie sich zum Beispiel als Berater oder Trainer, Speaker oder Coach diese Worte zu Herzen. Nicht wenige „Erfolgstrainer“ und „Top-Management-Berater“ machen bzw. leben es Ihnen bereits vor: Nicht der Inhalt, nein die Hülle bzw. Verpackung ist im digitalen Zeitalter erfolgsentscheidend.

 

Das Personal Branding Handbuch ist einzigartig

Deshalb hier nochmals meine Empfehlung: Bestellen Sie „Das große PERSONAL BRANDING Handbuch“  –„ das in seiner ausführlichen und umfassenden Art einzigartig auf dem deutschsprachigen Buchmarkt ist“ – noch heute bei Amazon, solange der Vorrat reicht. Denn nach dem 17. Januar werden Sie diese Empfehlung gewiss binnen weniger Tage gleich mehrfach in den Amazon-Rezensionen lesen, … und dann wird das Handbuch gewiss zunächst zum Bestseller und anschließend irgendwann zum Standard-Werk.

Wünschen Sie mehr Infos über die Autoren dieses Blog-Beitrags und die Leistungen der PRofilBerater, dann klicken Sie hier. Möchten Sie künftig über neue Blog-Beiträge informiert werden? Wenn ja, dann senden Sie uns bitte eine Mail.