26 Sep

Podcasts: Als Trainer oder Berater einfach mal ausprobieren?

Ganz unverhofft bin ich zu einem Podcast gekommen, denn: Die Zeitschrift „Die Mediation“ machte aus einem Artikel von mir, der in ihrer aktuellen Ausgabe erschien, einen Podcast-Beitrag.

 

Nachdem der Artikel mit dem Titel „Marketing für Berater: Wer will heute noch Trainer sein“ zunächst in der aktuellen Ausgabe von „Die Mediation“ erschienen war, hat das „Fachmagazin für Konfliktlösung, Entscheidungsfindung und Kommunikation“ nun einen Podcast hiervon erstellt. Das heißt, eine professionelle Sprecherin las den Artikel. Die Redaktion zeichnet dies digital auf und stellte die Aufzeichnung ins Netz, so dass Sie diese nun online hören. Wenn Sie dies tun möchten, klicken Sie hier.

 

Wir produzieren keine Podcasts – für uns

Mir gefällt die Aufzeichnung deutlich besser, als wenn ich sie selbst gesprochen hätte, denn: Die Stimme der Sprecherin klingt eindeutig besser als meine – der geborene Redner bin ich nicht. Deshalb – und weil man auch im Marketingbereich nie alles tun sollte, was möglich ist, weil die Ressourcen jedes Unternehmens begrenzt sind und man sich deshalb irgendwann für eine Strategie entscheiden sollte – werden wir nie Podcasts für uns produzieren.

 

Podcasts als Marketing-Tools für Berater und Trainer

Dessen ungeachtet sollten sich Trainer, Berater und Speaker durchaus mit dem Thema befassen – u.a. weil sich Podcast-Beiträge mit einer geringen Investition an Geld und Zeit produzieren und unter anderem fürs Marketing nutzen lassen. Zudem ist hierfür deutlich weniger Know-how als für die Produktion professionell wirkender YouTube-Videos nötig.

 

Podcasts als Elemente komplexerer Lern-Architekturen

Hinzu kommt:

  • Podcasts lassen sich wunderbar als sogenannte Lern- und Learning-Nuggets in komplexere Weiterbildungsarchitekturen integrieren – sei es als Element zur Vorbereitung auf Seminare oder Elemente der Transfersicherung – und
  • noch sind sie sogenannte „Micro-Learning-Elemente“, mit denen man sich als Trainer und Berater von seinen Mitbewerbern differenzieren kann.

 

Podcast erstellen – einfach mal ausprobieren

Also probieren Sie es doch einfach mal aus: Mehr als ein Aufnahmegerät brauchen Sie hierfür eigentlich nicht. Konkrete Hilfestellungen zum Thema „Podcast erstellen“ finden Sie mehr als genug auf YouTube.

Wünschen Sie mehr Infos über die Autoren dieses Blog-Beitrags und die Leistungen der PRofilBerater, dann klicken Sie hier. Möchten Sie künftig über neue Blog-Beiträge informiert werden? Wenn ja, dann senden Sie uns bitte eine Mail.